13. Kreisjugendparlament nimmt Arbeit auf

Die neugewählten Abgeordneten des 13. Kreisjugendparlament des Landkreises Marburg-Biedenkopf sind nach der Wahl im Mai zum ersten Mal in offizieller Funktion zusammen gekommen.

Sie trafen sich am 12. Juni dort, wo normalerweise auch die Kreistagspolitiker:innen tagen: im Kreistagssitzungssaal im Landratsamt. Begrüßt wurden sie vom Kreistagsvorsitzenden Detlef Ruffert und dem Ersten Kreisbeigeordneten Marian Zachow. Beide zeigten sich erfreut, dass sich wieder viele Jugendliche gefunden haben, die im Interesse der Kinder und Jugendliche des Landkreises tätig sein wollen.

Das neugewählte Kreisjugendparlament hat erstmals 50 Abgeordnete. Nach einer Satzungsänderung im letzten Jahr bestimmt nun die Anzahl der Wahlberichtigen. ob zwei, drei oder vier Abgeordnete pro Kommune gewählt werden. Wenn einzelne Mandate nicht besetzt werden können Kommunen im Nachrückerverfahren sogar fünf Mandate bekommen.

Die neugewählten Abgeordneten findet ihr hier:

Alte und neue Abgeordnete das KJP auf der Außentreppe zum Kreistagssitzungssaal

Marian Zachow hatte auch die Aufgabe, diejenigen zu verabschieden, die aus dem Parlament ausgeschieden sind. Er dankte ihnen wie auch den neuen Abgeordneten „für Euer Engagement, für Euren Wunsch gemeinsam zu gestalten und nicht zuletzt für Euren Beitrag gegen Politikverdrossenheit.“ Den neuen Abgeordneten wünschte er zudem gutes Gelingen für ihre Arbeit.

Ehemalige Abgeordnete des KJP wurden von Marian Zachow und Detlef Ruffert verabschiedet.

Im Anschluss daran wurden die neuen Sprecher:innen des KJP gewählt. Emilie Oetter aus Kirchhain, Liam Neurath aus Wohratal, Leni Henkel aus Biedenkopf und Sofia Zadkova aus Kirchhain haben zukünftig die Aufgabe, die Arbeit des KJP zu koordinieren und das KJP nach außen zu vertreten.

Die neugewählten Sprecher:innen Emilie Oetter, Liam Neurath, Sofia Zadkova und Leni Henkel
eingerahmt von Marian Zachow und Detlef Ruffert

Auch über einige Anträge mussten die Abgeordneten in ihrer ersten Sitzung abstimmen. Sie verlängerten die laufenden Patenschaften für Patenkinder auf Haiti und in Guinea-Bissau. Und sie stimmten über zwei Antrage im Jugendfonds des Demokratieprojektes von „mischmit!“ ab. Das KJP bewilligte Gelder für die Organisation eines queeren Jugendfestivals sowie eine Informationskampagne des Kinder- und Jugendparlaments der Gemeinde Bad Endbach.

Nach der langen und anstregenden Sitzung klang der Abend mit einem kleinen Grillfest auf der Wiese neben dem Kreishaus aus.

Die offizielle Presseerklärung des Landkreises findet ihr hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.