12. Kreisjugendparlament hat seine Arbeit aufgenommen

Im März 2019 wurde zum zwölften Mal das Kreisjugendparlament des Landkreises Marburg-Biedenkopf gewählt. Jetzt trafen die neugewählten Abgeordneten zu ihrer ersten Sitzung zusammen. Begrüsst wurden sie von dem Kreistagsvorsitzenden Detlev Ruffert mit den Worten: „Ich finde es großartig, dass ihr euch habt wählen lassen.“ Er forderte sie auf, sich aktiv in die POlitik des Landkreises einzubringen. „Wir freuen uns, wenn ihr richtig aktiv seid!“ sagte er zum Abschluss seiner kurzen Rede.

Anschließend beglückwünschte die LAndrätin Kirsten Fründt die Abgeordneten zur Wahl. Sei betonte, dass es viele Themen gibt, die sowohl den Kreistag als auch die Jugendlichen des Jugendparlamentes beschäftigen und nannte als Beispiele den Klimaschutz, die Mobilität im Landkreis und die Digitalisierung an den Schulen. „Die Kreistagsabgeordneten hören immer sehr gut zu, wenn ihr berichtet“, motivierte sie die Jugendlichen, ihre Mitwirkungsmöglichkeiten zu nutzen.

Sie dankte allen ausgeschiedenen Abgeordneten des Kreisjugendparlaments für die geleistete Arbeit im Sinne der Jugendlichen im Landkreis. Besonders würdigte sie dabei Berit Kase aus Kirchhain, Flûte Seifart aus Cölbe, Jonathan Funk aus Münchhausen und Pauline Fehlinger ebenfalls aus Kirchhain, die in den letzten Jahren dem Vorstand des KJP angehörten und die aus Altersgründen bzw. wegen schulischer Belastungen nicht wieder kandidiert hatten.

Ein weiteres Grußwort gab es von einem Vertreter des Kreisschülerrates. Pierre Schell wünschte sich in der Zukunft eine noch engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Interessenvertretungen der Jugendlichen, da es viele gemeinsame Probleme gäbe, die man auch gemeinsam angehen sollte.

Die sich anschließende Wahl eines neuen Vorstandes hätte in anderen Zusammenhängen für ziemliches Aufsehen gesorgt, da keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die notwendige absolute Mehrheit erreichte und die Posten erst nach einer Stichwahl vergeben werden konnten. Schließlich wurde Leon Löffler aus Dautphetal zum neuen Sprecher des KJP gewählt. Er kandidierte mittels einer Videobotschaft, da er zum Zeitpunkt der Sitzung, an den Jugendpolitiktagen in Berlin teilnahm. Mit ihm wurden Ellen Bagdasariants aus Wetter als stellvertretende Sprecherin, Clara Mayer aus Stadtallendorf als Schriftführerin sowie Puria Omidi aus Cölbe als ihr Stellvertreter gewählt. Johannes Wichert aus Amöneburg, Felix Schmidt aus Biedenkopf und Hajo Krug aus Rauschenberg vervollständigen als Beisitzer den neuen Vorstand.

Nach der anstrengenden Vorstandswahl war die Sitzung des Parlamentes noch nicht beendet. Das Jugendparlament beschloss weiterhin, die Patenschaft für ein Kind in Haiti für weitere zwei Jahre zu verlängern. Außerdem wollen einige Abgeordnete sich mit dem Kinderschutzbund in Marburg treffen. Und die erste Veranstaltung ist auch schon geplant. Am 18. Mai findet in der Oberstadt eine Malaktion im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus statt. Alle Kinder und Jugendlichen im Landkreis können mit Bilder ausdrücken, ob und wie sie von Ausgrenzung und Diskriminierung betroffen sind.

Nach gut zweieinhalb Stunden intensiver Arbeit konnte der neue Vorstand die Sitzung schließen. Die nächste offizielle Sitzung des Kreisjugendparlaments ist für Sonntag, den 16. Juni 2019 in Biedenkopf geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.